Kon­zert mit NOANN und den MaLu-Sin­gers Holm-Seppensen

“Musik”, so sagt der Jes­te­bur­ger Singer/ Song­wri­ter von sich, “ist wie mei­ne zwei­te Mut­ter­spra­che.” Die­se beherrscht er in der Tat so gut, dass es ihm mühe­los gelingt, Men­schen mit sei­nen Songs zu berüh­ren. So ent­steht NOANN´s Musik aus inne­ren Impul­sen her­aus, denen der Künst­ler mit einer gewis­sen Neu­gier und einem Stau­nen nach­geht, bis sich ein Song dar­aus zu for­men beginnt. Sei­ne Tex­te gewäh­ren dabei einen Ein­blick in das zwi­schen­mensch­lich Erfüll­te sowie in das Uner­füll­te. Die Kom­po­si­tio­nen sind musi­ka­lisch wie auch text­lich von Authen­zi­tät und Lei­den­schaft geprägt.

Begann er zunächst allein am Pia­no, hol­te er sich im Lau­fe der Jah­re immer wie­der mal musi­ka­li­sche Unter­stüt­zung. Vio­li­ne, Key­board und ein Back­ground­chor ver­voll­stän­dig­ten die Songs und gaben ihnen jenen Sound, den der Musi­ker schon seit lan­gem in sich spürte.

Seit 2015 war NOANN auf meh­re­ren nordeut­schen Büh­nen zu hören.

Am 11.09. haben er  und die MaLu-Sin­gers ihre Songs in der Kir­che St. Johan­nes, Tos­tedt im Rah­men der Tös­ter Kul­tur­ta­ge prä­sen­tiert. Der krö­nen­de Abschluss war das Gos­pel: Oh hap­py day, von dem es auf dem Insta­gram­ka­nal von har­ry­ka­li­now­sky  eine klei­ne Kost­pro­be gibt.

NOANN